Mai
18
16

Wann hast du das letzte Mal deine ehrliche Meinung gesagt?

Die ehrliche Meinung ist die schwerste Meinung. Selbstbewusst die Schultern zurückzulegen, gegen den Wind stellen und einfach frei heraussagen. Das kann nicht Jeder. Viel zu viele Fragen.
Wie fasst man etwas am Besten in Worte, was sich keiner getraut auszusprechen? Verpackt man seine Nachricht dick mit Watte oder bleibt
man bei der gerechten Wahrheit? Ist es besser die Buchstaben höflich aneinander zu reihen oder buchstabiert man doch das Böse? Wie
überbringt man am Besten eine Nachricht die keiner hören will? Mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen, welches die Augen nicht
erreicht? Oder lieber mit verzogenem Gesicht um seinem Ärger vollen Lauf zu lassen?
Wie schafft man es sein Gegenüber nicht zu verletzen? Schaut man seine Reaktion an und entschuldigt sich am Ende für seine wahren Worte oder bleibt man stark und wartet auf eine verletzende Antwort?

„Dir fällt es immer so leicht die Wahrheit frech auszuspucken“, sagen die Leute zu mir. Und das stimmt. Ich sage immer offen und ehrlich meine Meinung, oft weil ich gar nicht darüber nachdenke. Weil ich mir keine Gedanken über mögliche Konsequenzen mache. Der Gedanke, dass ich mit meinen Worten jemanden verletzen könnte, kommt mir immer erst zu spät.

Und dann gibt es da noch meine schüchterne Seite. Meine Persönlichkeit die kein Wort herausbringt und stumm das Geschehen studiert. Ich habe mich noch nicht näher mit ihr befasst, aber im Gegensatz zu meiner selbstsicheren Hälfte scheint sie wirklich Angst zu haben jemanden zu verletzen. Vor allem in Gesprächen mit Menschen die mir etwas bedeuten.

Hier auf meinem Blog zeige ich euch meist die selbstsichere Variante. Hinter meinem Laptop versteckt fällt es mir leicht über Menschen zu urteilen und meine Meinung frei niederzuschreiben. Ich muss mich hier nicht rechtfertigen (höchsten einmal in den Kommentaren) und niemandem in die Augen schauen. Der Laptop steht zwischen uns, ich kann mich dahinter verstecken.

Das mit der ehrlichen Meinung ist eine komplizierte Angelegenheit. Mal würde man sie am liebsten sagen und kann es nicht. Mal sprudelt sie aus einem heraus und man ist stolz darauf. Und machnmal schämt man sich für seine eigene Meinung.
Man sollte sich gut überlegen, wann man welche Worte sagt und wie man diese am Besten übermittelt. Oft führe ich in meinem Kopf nie eintretende Konversationen. Ich unterhalte mich mit Personen, sage ihnen meine Meinung und sie beichten mir ihre. Ich bin selbstbewusst, auch wenn ich im wahren Leben vor solchen Konversationen fliehen würde.
Und genau das ist der Punkt. Jeder kann eine ehrliche und eigene Meinung haben, die Kunst ist das richtige Maß an Selbstbewusstsein um diese auch zu teilen und zu vertreten.

Am Beispiel dieses Blogposts möchte ich dies verdeutlichen. Ich möchte meine ehrliche Meinung über den Onlineshop Peek&Cloppenburg schreiben, euch davon überzeugen oder nicht. Kein schwieriges Thema. Eigentlich.
Jetzt sitze ich in der Falle. Ich möchte meine ehrliche Meinung schreiben. Theoretisch würde ich einfach losschreiben, wie immer. Ich habe meine Barriere, meinen Laptop. Aber ich möchte auch den Shopbesitzer nicht verletzen, sondern ihm ehrliches Feedback geben. Ich möchte nicht gemein oder gehässig werden. Was mache ich also? Meine ehrliche Meinung selbstbewusst vertreten oder lügen?

Ich erzähle euch die wahre Geschichte. Beim „Onlineshop“ von Peek&Cloppenburg wollte ich mir ein paar hübsche Sachen bestellen. Also las ich mir die Seiten über Nachhaltigkeit und Fairness durch, alles kein Problem. Auch die Auswahl war wirklich überwätigend und die ersten Dr. Martens und Herrschel-Rucksäcke sprangen mir schon ins Auge. Frohen Mutes öffnete ich 20 verschiedene neue Tabs auf meinem Laptop. So behalte ich immer den Überblick und kann später noch aussortieren ohne lästige Teile aus dem Warenkorb löschen zu müssen.

Dann fing das Drama an. Sämtliche Artikel waren nur in den Läden verfügbar. Wirklich gut wenn man vor dem Einkauf noch einmal nachschauen möchte, aber in meinem Fall eher schlecht. Ich wollte über den Onlineshop bestellen. Langsam hatte sich ein bisschen Unmut in mir breit gemacht. Dann stieß ich aber auf eine Jeans von Dr. Denim und wollte es ein letztes Mal versuchen. Die Hoffnung fast schon aufgegeben, sah ich voller Freude die Verfügbarkeit der Jeans in meiner Größe. Innerlich jubelte ich, doch der Stress sollte noch nicht aufhören.

Als ich die Hose in meinen Warenkorb legen wollte sah ich, dass es gar keinen gab. Ich wurde auf eine andere Seite weitergeleitet. Warum bitte macht man eine Seite voller Klamotten, besser gesagt eine Art Onlineshop, wenn man dann auf die nächste Seite von Peek&Cloppenburg weitergeleitet wird?
Ich bestellte meine Hose trotzdem und versuchte mehr über die Firma herauszufinden. Es gibt 2 verschiedene Unternehmen von Peek&Cloppenburg, eines in Hamburg und eines in Düsseldorf, auf welcher Seite ich auch gelandet war. Trotzdem laufen Beide unter demselben Namen und ich konnte bis auf die Internetseiten keinen weiteren Unterschied entdecken. Selbst dieses Prinzip habe ich nicht verstanden, warum kann man sich nicht einfach eine Internetseite teilen, inklusive Onlineshop, um Kundenverwirrung zu vermeiden?

Die Hose kam trotzdem schnell und unbeschert bei mir an und ich bin zufrieden mit der Ware. Außerdem wurde ich wieder einmal des Besseren belehrt, dass Peek&Cloppenburg auch modische Teile für meine Altersgruppe verkauft. Vor allem auch hochwertige und faire Ware, welche auf lange Sicht ihren Dienst erfüllt.
Ich überlegte lange wie ich diesen Post am Besten schreiben sollte. Denn wie gesagt wollte ich keinen verletzen, aber trotzdem ehrlich sein. Und da ich nicht einfach nur meine Meinung über einen blöden Shop schreiben möchte, sondern immer versuche auch ein bisschen Mehrwert weiterzugeben, dachte ich daran die Worte am Besten unter diesem Aufhänger zu verpacken.
Denn viel mehr Menschen sollten selbstbewusst ihre Schultern zurückschieben und laut ihre Meinung sagen. Auch wenn es nur um den nächsten Sonntagsausflug oder andere banale Interessen geht, denn da fängt die eigene und ehrliche Meinung an. Mir fällt das bei manchen Personen genauso schwer wie euch, auch wenn ich oft vorlaut bin, was die eigene Meinung angeht. Ich muss noch genauso viel lernen. Aus diesem Grund habe ich versucht ein paar Tipps zusammenzustellen. Für ein selbstbewussteres Auftreten mit eigener Meinung.

1.) Denkt nicht darüber nach.
Natürlich klappt das nicht immer. Vor allem bei wichtigen Gesprächen oder Personen. Aber für mich ist dies der wichtigste Punkt. Wenn ich etwas nicht möchte, dann sage ich das frei heraus ohne darüber nachzudenken. Ich denke nicht an mögliche Konsequenzen sondern möchte in diesem Moment meine Gedanken herauslassen oder meinen Willen bekommen (klingt ein bisschen wie ein bockiges Kind, hilft aber).

2.) Tretet selbstbewusst auf.
Wenn ihr eure Meinung vermitteln wollt und auch ernst genommen werden wollt, müsst ihr unbedingt an eurer Körpersprache arbeiten. Schultern zurück, Brust raus und vor allem laut reden. Keiner nimmt das kleine schüchterne Mädchen mit der leisen Stimme wahr, oder fragt noch einmal nach was sie wollte. Mir hilft es manchmal einfach meine Mimik im Spiegel zu beobachten und bestimmte „Posen“ zu üben. Außerdem solltet ihr eurem Gegenüber beim Reden direkt in die Augen schauen, das zeigt noch einmal eure Stärke.

3.) Wähle die richtige Kleidung.
Das klingt jetzt ganz schön banal, aber ich muss mich in meiner Kleidung wohlfühlen um meine Meinung zu sagen. Denn wenn man schon seine Gedanken teilt und die Anderen einen danach entsetzt, erstaunt, oder mit welchem Blick auch immer anschauen, muss ich mich gut fühlen und gut aussehen, beziehungsweise meine Kleidung muss gut aussehen und sitzen.

4. ) Wähle den richtigen Ort und die richtige Atmosphäre.
Wenn man gegenüber einem anderen Menschen ehrlich ist, kann man ihn auch schnell verletzen. Ich habe also gelernt auf den „richtigen“ Moment zu warten. Dafür zählt für mich eine ungestörte Atmosphäre um die Worte richtig zu vermitteln und man sollte für seine Gedanken auch genügend Zeit einplanen. Versucht also nicht die ganze Sache zwischen Tür und Angel zu klären. Außerdem solltet ihr auch immer versuchen eurem Gegenüber Raum zu lassen und ihm die Chance geben auch seine Ansicht ordentlich zu erklären.
Das gilt natürlich nicht für das selbstbewusste Auftreten und sagen seiner Meinung in einer großen Gruppe, denn dort passiert sowieso alles spontan. Dieser Punkt zählt eher für persönliche Gespräche.

5.) Lacht!
Der wichtigste Punkt in meiner Strategie. Denn von fröhlichen Menschen werden Worte ganz anders aufgefasst, als von einem Miesepeter. Da kann die ehrliche Meinung schnell nörgelig herüberkommen. Seid also freundlich und lacht immer. Diese Taktik hat mich auch schon oft gerettet wenn ich etwas unpassendes gesagt habe, denn damit kann man seinen Kopf schnell noch aus der Schlinge ziehen und die ganze Angelegenheit als Witz darlegen. Gilt aber natürlich nicht für persönliche und ernste Gespräche, siehe Punkt 4.

Das sind natürlich keine Tipps, die jedem Menschen zu 100% helfen werden, ich habe hier nur versucht meine eigenen Erfahrungen mit euch zu teilen. Schreibt mir gern eure Erfahrungen!

Outfitdetails:
Hose: Dr. Denim (über Peek&Cloppenburg)*
T-Shirt: Second Hand (ursprünglich H&M)
Schuhe: 1 Kilo Second Hand Shop Paris
Uhr: Dan&Deer*

TAGS:

PREVIOUS POST
NEXT POST
Read Comments
Hide Comments
4 COMMENTS

Ich muss ehrlich sagen, dass ich wahrlich eine große Klappe habe. Und ich halte mit meiner Meinung nie hinterm Berg, wichtig finde ich nur wie man es formuliert 🙂 Ehrlichkeit kann verletzend sein und daher sollte man da immer etwas rücksicht nehmen, finde ich

Liebe Grüße
http://hydrogenperoxid.net

Sehr schöner Blogpost! Ich bin derselben Meinung wie du. Es ist gar nicht mal so leicht, immer ehrlich zu sein. Vor allem dann, wenn man niemanden verletzen möchte.

Liebste Grüße,
Aly

Ich finde es so toll, dass du auch solche Themen auf deinem Blog ansprichst! Sowas ließt man wirklich selten.
Liebe Grüße
http://www.janinewx.com

Im Internet fällt es uns immer unheimlich leicht unsere Meinung gerade heraus mitzuteilen. Offline sieht das dann schon ganz anders aus. Schade eigentlich. Gut, dass du das Thema aufgreifst.

Liebe Grüße, Bella
http://kessebolleblog.blogspot.de

Add Comment

TYPE AND HIT ENTER