13 Millionen Tonnen Kunststoffmüll landen jährlich in den Ozeanen, unzählige Tiere sterben daran. Und trotzdem gehen wir weiter einkaufen, nehmen die Plastiktüte aus dem Supermarkt, das Peeling mit den Mikroplastikteilchen, lassen den Müll an Ständen und Flüssen liegen. Weil wir nicht wissen, wie es sich anfühlt zu ersticken, weil noch ein Bild mehr von einem verschmutzen Weltmeer auch keinen Unterschied mehr für uns macht.

Informiert euch, schaut nicht weg und helft. (Zum Beispiel hier 1/2/3 )

SHARE
KOMMENTARE

Liebe Katja,
danke dass du mit diesem Blogeintrag an das mit wichtigste Thema überhaupt erinnerst! Die links sind klasse, habe mich gleich wieder mehr mit der Thematik befasst, was ich schon länger tun wollte. Du hast mir nun den letzten Anstoß gegeben. 🙂 Die Bilder zur Message sehen super ästhetisch und ausdrucksstark aus!

Herzliche Grüße aus Oldenburg, Elli

Starke Fotos, sehr esthetisch aber trautig und gedankenanregend zugleich. Es ist eben einfacher umzudrehen, wegzusehen und so zu tun als gäbe es all die vermüllten Strände nicht… Aber der einfachere Weg ist falsch. Echt ein super Post,
elena

Die Fotostrecke ist der Wahnsinn! Die Bilder sind so ausdrucksstark und bewegend. Und die Message dahinter ist auch so so wichtig!
Ganz liebe Grüße, Isabelle
https://lapetitelune.de/

Die Bilder sind unglaublich Katja!
So so ausdrucksstark und geben so eine starke Message ab. Wirklich richtig toll wie du dieses Thema fotografisch umgesetzt hast!
Bei deinem Text ist mir aufgefallen das wahrscheinlich hinter den 13 Millionen noch das Wort Kilogramm fehlt 😉
Liebe Grüße und mach weiter so mit deinen tollen Ideen!
Pauline <3

http://www.mind-wanderer.com

Wenn es doch leider Kilogramm wären, es sind Tonnen :/
Danke für den Hinweis!