GALLERIES
        GO BACK
        TO MENU

        Moment mal, gab es dieses Outfit nicht schon einmal auf dem Blog, wird sich jetzt der langjährige Leser fragen und ich kann die Frage nur bejahen. Schwarze Unschuld hieß die Kombination damals und in der Zwischenzeit hat sich viel geändert. Kleidung die unter unfairen Bedingungen produziert wurde, musste jetzt neu geliebten Second Hand Stücken weichen und dieser Wandel macht mich richtig stolz.

        „Ich hoffe nach dieser Zeit mit einem 60 Liter Rucksack wird mir noch einmal mehr bewusst, wie viel wir eigentlich konsumieren und gar nicht benötigen.“, schrieb ich damals und meine Vorstellungen haben sich zu 100% bestätigt. Ja, auch ein kleinerer Kleiderschrank hat viel zu bieten und ja, wir haben viel zu viel Müll bei uns herumhängen. Kleidung die nicht mehr getragen wird, Kleidung die lieblos in der Ecke liegt und Kleidung bei denen ich zumindest ein ziemlich schlechtes Gewissen bekomme. Ich möchte hiermit meinen Wandel von damals aufgreifen und euch ermutigen endlich wieder richtig auszumisten. Nicht nur um Platz für neue, faire Mode zu schaffen, sondern auch um sich dem Inhalt des Kleiderschrankes wieder bewusster zu werden.



        Outfitdetails
        Schuhe: Dr. Martens // Hose & Pullover: Second Hand // Uhr: Kerbholz (prsample)







        ONE COMMENT

        Ich bin ein totaler Fan von der Hose! Die sitzt echt wie angegossen bei dir und steht dir super 🙂
        Vom Kleiderschrank ausmisten halte ich auch sehr viel. Zum einen weil ich ein Ordungsmensch bin und es liebe, wenn alles schön gestapelt im Schrank liegt (und das kann man beim Ausmisten gleich mitmachen) zum anderen ist es schön zu wissen, was genau sich alles im Schrank befindet und das einem kein unnötiger Müll im Wege steht, wenn man ein neues Outfit zusammenstellen will.
        Das wir in Deutschland und Europa sowieso schon viel zu viel Zeug haben, lässt sich teilweise ja gar nicht verhindern. Aber zumindest in den Bereichen, in denen man es in der Hand hat, kann man ja was dagegen tun.
        Schade finde ich es allerdings wenn die Sachen dann auf einen neuen Besitzer warten und sich keiner dafür interessiert… Deswegen würde ich auch total gerne mal bei einem Flohmarkt mitmachen um die Sachen los zu werden. Leider gibt es in Magdeburg keinen, bei dem sich geeignete Kundschaft finden würde. Vielleicht kommt sowas ja ncch
        Liebe Grüße
        Pauline <3

        http://www.mind-wanderer.com

        Leave a Comment

        Your email address will not be published. Required fields marked *