GALLERIES
        GO BACK
        TO MENU

        Manchmal finde ich es richtig schwierig Menschen, welche sich überhaupt nicht mit Bloggern oder Instagram beschäftigen zu erklären, was ich hier eigentlich mache. Ich kann manchmal selbst nur ungläubig mit dem Kopf schütteln, wenn ich daran denke in was für einer verrückten Welt ich hier mitspielen darf.
        Mittlerweile habe ich für mich eine ganz plausible Erklärung gefunden, aber das war nicht immer so einfach. Denn als ich vor einigen Jahren anfing öffentlich über mein Leben zu berichten, war vor allem mein privates Umfeld sehr skeptisch. Was ich ihnen nicht wirklich verübeln kann.

        Relativ am Anfang dieser Phase, ich weiß gar nicht durch welchen blöden Zufall wir eigentlich aufeinander gestoßen sind, lernte ich Jessie über Instagram kennen. Wir schrieben ein paar Nachrichten hin und her, bis wir schließlich beschlossen uns endlich einmal persönlich zu treffen.
        Versucht mal euren Eltern zu erklären, dass ihr euch mit jemandem aus dem Internet trefft. Richtig, die ersten Gedanken kreisten um einen älteren Mann der sich heimlich jünger ausgab, aber nach einer kurzen Diskussion durfte ich dann doch gehen.

        Wir sind seitdem richtig gute Freunde geworden und ich kann nur immer wieder darüber staunen, wie einfach und unkompliziert man tatsächlich heute neue Menschen über das Internet kennen lernen kann. In einer Welt voller Tindermatches und Instagramfotografen stürzen wir uns ständig in neue Bekanntschaften mit Unbekannten. Ohne große Angst, ohne große Sorgen, es könnte doch ein anderes Gesicht als das auf dem Profilbild auftauchen. Das Vertrauen scheint größer geworden zu sein.
        Ich bin an dieser Stelle auch nicht ganz unschuldig. Ehrlich gesagt habe ich aufgehört zu zählen, wie viele meiner Freunde ich auf diese Weise kennengelernt habe und nicht selten entstanden aus meinen Aufrufen nach Models gute Freundschaften.

        Für mich persönlich sind diese Treffen immer noch auf eine ganz andere Art und Weise aufregend, denn immerhin begegne ich fremden Personen, welche wirklich viel über mich herausfinden können, während ich nicht wirklich viel über sie weiß. Genau deshalb beginnen viele dieser Ausflüge auch immer mit einer Menge Fragen von meiner Seite.
        Nachdem ich jedoch ein paar ruhige, man könnte fast schon sagen altmodische, Tage in Köln verbracht habe, begann ich das erste Mal genau diese Freundschaften zu hinterfragen. Spielende Freunde auf der Straße mussten dem Internet weichen und ich frage mich, ob das Ganze jetzt positiv oder negativ zu werten ist.

        Das Internet verspricht uns viele soziale Kontakte, aber je mehr ich versuche mit meinen Freunden über WhatsApp in Kontakt zu bleiben, je öfter ich versuche ihre Nachrichten zu beantworten, desto mehr Stress und Distanz fühle ich in mir. Ich beantworte hier eine Nachricht, verschicke dort einen Smiley und fühle mich am Ende des Tages ausgelaugt von dem kleinen flimmernden Bildschirm.
        Manchmal wünsche ich mir, dass wir wieder zum Telefonhörer greifen und uns ohne versteckte Missverständnisse in kurz geschriebenen Sätzen austauschen und verabreden. Aber wer hat heute schon Zeit ständig zu telefonieren?

        In mir herrscht dieser riesige Widerspruch der zur Zeit in vielen Köpfen steckt. Auf der einen Seite stürze ich mich in das Internet und freue mich darüber interessante Menschen kennenzulernen die ich außerhalb wahrscheinlich nicht kennen gelernt hätte. Aber auf der anderen Seite wünsche ich mich oft in eine Welt ohne Smartphone zurück und vermisse die Persönlichkeit in unseren Gesprächen.
        Natürlich könnte man jetzt behaupten, dass ich an dieser Situation selbst Schuld bin und einfach öfter abschalten könnte. Mir fällt aber immer öfter eine Faulheit auf die tief in meinen Knochen steckt. Denn warum bitte sollte ich mir noch mehr Stress machen und durch die Stadt fahren, wenn mein Handy nur ein paar Zentimeter entfernt liegt und man die Angelegenheit auch auf diese Weise klären kann?

        Lästereien die ich früher heimlich mit meinen Banknachbarn in der Schule, oder auf dem Pausenhof mit meinen Freunden ausgetauscht habe, verleiten mich mittlerweile nicht mehr zu einem persönlichen Gespräch. Neue Informationen aus meinem Leben erfahren heute viele Freunde online, genauso wie ich gerade sehen kann was sie beschäftigt. Die persönliche Kommunikation ist einfach einen kleinen Schritt hinter mein neues soziales Leben gerutscht.
        Eine Lösung auf mein Dilemma habe ich trotzdem schon gefunden. Internetbekanntschaften wie Jessie sind etwas besonderes und ich bin froh, dass diese Schamgrenze einem fremden Menschen zu begegnen in unserer Gesellschaft stark gesunken ist. Aber nur weil man sich im Internet kennen lernt, muss die Bindung zwischen Freunden nicht auch dort basieren.

        Ich muss noch viel an mir arbeiten, aber das Telefonieren gehört fast wieder zu meinem Alltag. Wenn ich heute ein paar Freunde treffe, dann lege ich bewusst mein Handy zur Seite und nehme mir Zeit für sie. Denn kommunizieren muss ich in diesen Momenten mit niemanden, schließlich habe ich alle wichtigen Personen um mich herum sitzen. Außerdem versuche ich häufiger meinen faulen Hintern zu bewegen und verabrede mich öfter – daran muss ich aber wie gesagt noch viel arbeiten.
        Internetbekanntschaften können etwas Tolles sein, aber sie sollten nicht dort bestehen bleiben. Genauso wenig, wie alte Freundschaften dort hineinrutschen sollten. Also nehmt euch mehr Zeit, lacht gemeinsam ohne doofe Smileys und denkt immer daran, zu einer Freundschaft gehören mehrere Menschen die eine Verantwortung und eine Schuld tragen.




        57 COMMENTS

        Ach ich bin so verliebt in deine Schreibstil du bist echt eine mega inspirierende Persönlichkeit! Freu mich auf mehr <3
        und ich versuche auch mein Glück #willhaben

        Sehr schönder Beitrag! Ich habe hier in Leipzig auch einige richtig gute Freunde über Instagram kennengelernt, weil wir uns bei einer Instameeting getroffen haben. Vorher hatten wir schon mal ein bisschen hin und her geschrieben und es war so schön die echte Personen hinter den Accounts kennenzulernen. Übrigens werde ich manchmal auch ein bisschen müde von ständig erreichbar zu sein. Deshalb habe ich auch aufgehört alles über Whatsapp zu besprechen und wieder angefangen zu telefonieren.

        PS. Wunderschöne Fotos!

        #win

        Vielleicht treffen wir uns in Leipzig dann auch bei einem Instameeting 😂

        Love the photographs! #win

        #win

        ps: Ich liebe deine Ansichten, deine Fotos und deinen style !!!!!
        Ich hoffe es geht dir gut !
        Ich lass dir mal liebe Grüße da(:

        Charlène Tévérini Gomez

        Already told you how beautiful I think you look on instagram (@moyarlee)…I’m sad to learn that you close your shop because I just discovered it :c but I think that you have good reasons and I hope everything is okay for you ! Keep doing what you love 😽
        Xoxo 😻
        #win

        Was für ein toller Beitrag, du sprichst mir aus dem Herzen! Ich liebe deine Photos by the way! #win

        Mir geht es auch so, in letzter Zeit versuche ich häufig mein Handy bewusst wegzulegen, weil ich viel zu viel Zeit damit verbringe die mir dann bei anderen Dingen fehlt…. Manchmal wächst einem die ganze Social Media Sache ziemlich über den Kopf. #win

        So ein schöner, inspirierteder blog! 🙂

        Ich finde es toll dass du so offen und ehrlich schreibst, vieles kann ich wirklich gut nachvollziehen und auch deine Reisebericht sprechen mir total aus der Seele, vor allem als du über das Zurückkommen gesprochen hast! Ich finde es schade, dass du den Shop zu machst, aber verstehe das total. Ich hoffe dass alles okay ist! Alles gute & Danke für die inspirierenden Bilder!!
        #win

        Wie immer ein sehr schöner Text, der zum nachdenken anregt. Ich liebe deinen Blog einfach. Genauso wie deinen Onlineshop, weswegen ich auch sehr schade finde, das du ihn schließt. Allerdings habe ich Verständnis dafür. #win
        Liebe Grüße
        Jenni ❤

        Tut mir wirklich sehr leid, aber ich schaffe das einfach nicht mehr!

        Ich bin da echt deiner Meinung. WhatsApp und CO sollten nicht das sein was eine Freundschaft am Leben erhält.
        #win

        Du bist so eine Inspiration für mich! Höre bitte nie auf mit Blogs und deinen Fotografien.
        #win

        Da kann ich leider nichts versprechen 😀

        Es ist toll wie viele nette Manschen man im internet kennen lernen kann, vorallem so viele die einem ähnlich sind und dabei weit entfernt wohnen! Immer wieder beeindruckend 😊 #win

        So schade, dass du mit deinem Shop aufhörst, aber ich kanns verstehen. Hauptsache du hörst nicht mit deinem Blog auf 🙂
        #win

        Ich folge dir zwar erst seit kurzem, fände dich aber gleich in Anfang an total inspirierend – hör nicht auf mit dem was du machst ☀️🌈
        #win

        sehr sehr treffende gedanken und worte! 🙂 #win

        Hallo Katja! Du triffst mit deinen Worten voll ins Schwarze! Besonders seit meiner Zeit in Neuseeland ist mir bewusst geworden, welche Freunde nur noch online mit mir Kontakt haben. Zeit miteinander zu verbringen ist so viel kostbarer und schafft viele tolle Momente, aus denen magische Erinnerungen werden! Ich selbst möchte auch viel mehr das Handy beiseite legen und einfach den Moment genießen.
        Danke für deine tollen Texte, du erreichst jedes Mal mein Herz!
        Alles Liebe, Pia
        #win

        Du hast so Recht! Neuseeland scheint uns allen die Augen geöffnet zu haben 🙂

        Ich hab auch schon soo viele coole Leute im Internet getroffen. Sei es für Couchsurfing oder als Reisepartner. #win

        Ich gebe dir Recht, alte Freundschaften sollten auf keinen Fall zu ‚Internetbekanntschaften‘ werden 😉 #win

        Ich verliere mich immer in deinen Texten. #win

        Wow da fehlen mir grad echt die Worte

        #win

        Richtig schöner Text! Dein Schreibstil gefällt mir so unendlich doll! Bis auf deinen, lese ich auch gar keine Blogs, aber hier freue ich mich immer riesig über ein Update 🙂

        Es ist in der heutigen Zeit eben einfacher und auch schwerer. Also diese Freundschaften im internet. Aber hab auch ganz tolle Menschen früher im schülercc und co. Gefunden, mit denen ich auch noch heute so gut befreundet bin und sogar meine Liebe im schülercc gefunden und seit Jahren glücklich ❤ #win

        Oh nein, wie süß. Euch alles Liebe <3

        Ich versuch mal mein Glück! 😊
        #win

        Sehr wahre Worte, ich habe letztens noch „Face-to-Face“ (auch doof, dass man das mittlerweile dazusagen muss…) über diese Thematik geredet und es scheint mir so, dass unsere Generation wirklich froh darüber ist und sein kann, eben ohne Smartphone und WhatsApp aufgewachsen zu sein. Ich musste früher mich entweder direkt in der Schule verabreden oder mutig zum Hörer greifen!
        Dank des Gewinnspiels bin ich über deinen Blog gestolpert und bin bezaubert, ihr beiden strahlt so!
        Ganz liebe Grüße Maike!
        P.S. Deine Jeansjacke ist hier super angekommen, tolles Teil!
        #win

        Mutig zum Hörer greifen trifft es ganz gut, ich hatte auch immer wahnsinnige Angst die Eltern meiner Freunde anzurufen, um nach etwas Spielzeit zu fragen 😀

        Wie immer ein wirklich super Beitrag, der auch ein echt gutes Thema widerspiegelt- ich persönlich finde das Internet&Co in Verbindung mit Freundschaft schon wichtig, man hält einfacher Kontakt zu alten Freunden, verabredet sich, schickt/sieht Bilder… Nur leider gibt es auch die Nachteile, wie du und auch die anderen Kommentierenden sagen- es kostet Zeit, verabreden ist komplizierter als früher, Anrufe sind selten & nur bei wirklich dringendem „notwendig“. Mich stören diese Faktoren manchmal sehr, muss ich ehrlich gestehen. Auf der anderen Seite sieht man aber immer noch die Freundschaft, die über das Internet & Social media erhalten oder neu geschaffen wird- das ist super, solange man ehrliche Menschen trifft und nicht zu naiv vorgeht. Ich meine letztlich sind wir alle über das Internet bei deinem Blog gelandet 🙂
        Liebe Grüße! Sarah:*
        #win

        Und genau dieser letzte Satz trifft es irgendwie ganz gut. Obwohl dabei nie vergessen werden sollte, dass ihr vielleicht das Gefühl habt mich zu kennen, aber immer nur Dinge lest die ich wirklich veröffentlichen will und keine Ahnung von eurem Leben habe 😀

        Du hast wirklich Recht!
        Als Kinder war ea in einfach, da haben wir uns gar nicht verabreden müssen.
        Ich habe auch schon wirklich gut Freunde über das Internet kennengelernt, aber manchmal wünsche ich mir, in einer Zeit ohne WhatsApp, Facebook, Instagram zu leben

        #win

        #win
        Ein Versuch ist es wert! ☺️

        Haha, du hast doch selbst so viele schöne Sachen 😀

        Finde diese ganze Internetwelt auch faszinierend, aber gleichzeitig erschreckend. Viele alte und neue Freundschaften konnte ich mithilfe von Social Media wieder aufleben bzw entstehen lassen und bin darüber sehr glücklich.
        Ich bin ebenfalls immer der Meinung, dass die Handys, wenn man sich mit Leuten trifft, nicht auf den Tisch sondern in die Tasche gehören 🙂
        Wieder ein schöner Beitrag, bin sonst eher eine stille Leserin, aber heute melde ich mich mal zu Wort!
        Liebe Grüße 🙂 #win

        Wie immer muss man einfach sein Limit kennen und Grenzen setzen. Das wäre immerhin schon einmal ein Anfang.

        Ich vermisse oft das einfach aufs Fahrrad steigen, ein paar Straßen weiter zur Freundin radeln und einfach klingeln. Und das „Hallo, ich wollte nur fragen ob Joline raus darf zum spielen?“ wenn bei mir geklingelt wurde. Damals fand ich es gruselig vor den Eltern meiner Freunde zu stehen weil ich so schüchtern war, heute wünsche ich mir oft die unkomplizierten Zeiten zurück! Aber auch übers Internet habe ich einige gute Freunde kennen gelernt, vor ein paar Jahren als wir gemeinsam meiner damaligen Lieblingsband aus Hamburg hinterhergereist sind wie die letzten Groupies 🙈
        Beides hat seine Vor- und Nachteile 🙂
        #win

        Ich auch, da waren die Probleme noch so klein und unbedeutend 😀

        Oh ja, da spricht mir jemand aus der Seele! (Endlich fühle ich mich verstanden ;D) ..die ständigen Versuche, der vereits etwas älteren Generation zu erklären, dass nicht hinter jedem Profil ein Perverser steckt…
        Freue mich auf weitere Blogeinträge 🙂 lg Jana
        P.s. Die Fotos sehen sind echt gut geworden
        #win

        #win

        Ich bin genau der selben Meinung, ich habe tatsächlich meine beste Freundin über das Internet kennengelernt, damals haben wir noch über 300km auseinandersetzen gewohnt und es war manchmal echt schwierig den Kontakt zu halten, als ich durch ich nenne es mal Zufall in ihre Nähe gezogen bin, hat sich das Blatt gewendet und der öftere persönliche Kontakt hat der Freundschaft echt gut getan.

        xx Sarah #win

        Eine schöne Geschichte <3

        aaa, jetzt fehlt bei dem letzten der text 🙈, also ich versteh dich sehr gut, ich muss gestehen, dass ich whatsapp ect fast nur mehr verwende um mich zu verabreden, 99,9% aller gruppen chats sind auf stumm geschaltet und wirklich unterhalten über das internet tu ich mich nur mehr mit leuten die wirklich weit weg sind
        #win

        Gruppen auf WhatsApp sind sowieso das Letzte.

        You look incredible!! I’m really in love with your looks. #win

        Das ist lustig. Ich weiß nämlich haargenau, was du meinst. Ich habe auch ein paar Leute so kennen gelernt. Also bestimmt nicht so viele, wie du, aber ganz besonders eine. Ich habe sie auch schon öfter mal getroffen, aber eigentlich schreiben wir meistens nur. Jetzt, wo du’s sagst…man könnte ja auch öfter mal telefonieren. Hm… danke für die Idee. Telefonieren tun irgendwie mittlerweile nur noch die wenigsten. Eigentlich schade.
        Okay, sorry für meinen halben Roman. Ich finde es echt immer interessant, die Gedanken von dir zu lesen. Oder auch generell von anderen zu diesem Thema.
        LG, Medea

        Ja, greif zum Hörer und rufe sie einfach mal an. Habe ich auch letztens gemacht und die Leute freuen sich!

        #win

        Leave a Comment

        Your email address will not be published. Required fields marked *