Immer wieder, wenn der Sommer seine letzten Strahlen über uns wirft und die ersten Blätter anfangen sanft auf den Boden zu fallen, hat es begonnen. Dann ging sie wieder los, Tag für Tag, auf der Suche nach der letzten Hoffnung, dem letzten Versuch doch noch eine warme Hand für den Winter zu finden, die sie in den kalten Stunden wärmen und an bessere Zeiten erinnern würde.
Abend für Abend verbrachte sie die Sonnenuntergänge auf Picknickdecken die sie sporadisch auf die Wiese geworfen hatte, einzig und allein die Personen auf der anderen Ecke des immer wechselnden Musters kamen und gingen, sie änderten ihre Namen und Gesichtszüge, um doch wieder eine verblüffende Ähnlichkeit zu haben.

Und so ging sie jeden Abend etwas betrübter im dunkeln allein nach Hause, nachdem die Sonne hinter dem Horizont verschwunden war, während es erst kälter und schließlich Winter wurde. Voller Angst auch dieses Jahr keinen warmen Körper unter ihrer Decke zu haben, machte sie sich trotzdem noch einige letzte Male verzweifelt auf den Weg, erfolglos.
Deshalb kam es, dass sie wie jedes Jahr im November heißes Wasser in die Wanne lies, sich hineinlegte um etwas Wärme in ihr Herz zu lassen, einzig und allein umgeben von den Blüten ihrer flüchtigen Sommerkontakte. Es war ihr Winterschlaf bis zum nächsten Jahr.

SHARE
KOMMENTARE

Wunderschön! Sowohl der Text, als auch die Bilder<3

Die Bilder sind ja wirklich schön, ist dir echt total gut gelungen! Super Idee.