Jan
07
17

Endlich zur Ruhe kommen

Wir haben gerade 500 Dollar in der Autowerkstatt für eine weitere Reparatur und unsere Dummheit am Anfang unserer Reise bezahlt und ich bin trotzdem überglücklich. Kein Unglück der Welt könnte mir gerade mein Lachen aus dem Gesicht nehmen, kein Zustand meine Freude trüben. In mir hat sich eine Vorfreude breit gemacht. Fast wie ein kleines Kind fiebere ich auf die kommenden Monate hin um endlich zu arbeiten.
Ja, ihr habt richtig gelesen. Nachdem wir einen Tag lang durch eine kleine Touristenstadt in Neuseeland gelaufen sind und unsere Bewerbungen in sämtlichen Cafés, Campingplätzen und Touristenständen abgaben, kam gestern die lang ersehene Antwort: Wir fahren nach Fox Glacier.

Fox Glacier ist ein ziemlich ausgestorbenes Örtchen, während unseres kurzen Facetime-Interviews mit den zukünftigen Vorgesetzten erzählte man uns von 2 Pubs und dem Hinweis ausreichend Lebensmittel für eine Woche einzupacken – der nächste Supermarkt ist „etwas“ weiter entfernt. Sie fragten uns bestimmt zwei oder dreimal ob wir den Job wirklich wollen, denn Fox Glacier liegt wirklich sehr abgelegen und das Wetter ist kurz gesagt beschissen. Einzig und allein die Touristen werden von dem Örtchen angezogen, weil sie den umliegenden Nationalpark besuchen wollen.
Doch all´diese Warnungen und Worte konnten mich nicht abschrecken, sie machten meine Vorfreude nur größer.

Ich weiß selbst nicht ganz genau was in mich gefahren ist, ich meine ganz im Ernst, wer freut sich schon darauf am verdammten Arsch der Welt arbeiten zu gehen, wenn er Neuseeland bereisen könnte?
Aber Fox Glacier klingt für mich nach einer Verlockung. Es klingt für mich nach dem perfekten Ort um zwischen der ganzen Reise etwas Ruhe zu finden und für ein paar Wochen wieder ein einfaches Ziel vor Augen zu haben. Aufstehen, arbeiten, schlafen gehen. Einfach mal für ein paar Wochen keinen großen Plan schmieden wo es morgen hingeht, sondern sesshaft werden.

Am meisten aber freue ich mich darauf für eine Weile keine deutschen Backpacker treffen zu müssen. Vielleicht klingt es arrogant wenn ich schreibe, dass sie mir auf die Nerven gehen, obwohl ich selbst einer von ihnen bin, aber ich kann nicht anders. Ich habe nach unserem ersten Job auf einem Kiwi-Orchard keine Lust mehr. Weder auf die Orchards, noch auf die Deutschen.
Ich habe das Gefühl viele müssen sich hier selbst etwas beweisen. Abitur und weg, Hauptsache weg, Neuseeland ist gerade sehr beliebt, warum gehen wir dort nicht auch hin? Herr der Ringe war doch ein ganz toller Film? Und am Ende fühlen sich alle cool, weil sie deutsch miteinander reden. ich weiß sehr wohl, dass viele von ihnen, genau wie wir, mit einem ernsthaften Gedanken Neuseeland für ihr Auslandsjahr ausgewählt haben und näher kennen lernen wollen, aber sie sind wohl der kleinere Anteil der Masse.

Ich freue mich darauf endlich ein paar neue Neuseeländer kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Ich freue mich darauf endlich wieder zu arbeiten. Ich freue mich auf unsere 2 freien Tage die Woche an denen wir durch die Nationalparks wandern und einfach die Stille des verlassenen Örtchens genießen. Das ist genau das was ich im Moment brauche.
Und während wir eine neue Regenjacke und Lebensmittel für gefühlte 5 Monate einkauften wusste ich, dass dieser Ort, egal wie viele komische Blicke wir dafür bekommen, die richtige Entscheidung war.







Outfitdetails // Jacke: Warehouse // Hose: Topshop // Schuhe: Dr. Martens

PREVIOUS POST
NEXT POST
Read Comments
Hide Comments
10 COMMENTS

Sehr schöne Bilder und auch ein guter Text! Ich kann genau nachvollziehen, was du meknsg. Ich hab ein halbes Jahr auf Bali gelebt und studiert und irgendwann sind diese ganzen tollen Traveler Geschichten und sinnlose Gespräche echt nervig. Viel Spaß und Durchhaltevermögen in dem kleinen Örtchen 🙂

Immer wieder das Selbe oder? Und danke dir, der Ort wird bestimmt toll!

Das klingt echt wunderschön!
Ich finde nicht, dass es arrogant klingt, wenn du sagst, dass dich die Deutschen in Neuseeland nerven. Man reist ja schließlich nicht um die halbe Welt, nur um am Ende dann doch die Heimatsprache zu sprechen. Von daher: Viel Spaß, beim Neuseeländer kennenlernen und abgelegene Dörfer erkunden 🙂
LG Scarlet

Obwohl es sich manchmal gut anfühlt etwas „Heimat“ zu treffen. Aber du hast Recht, zum größten Teil nervt es.
Liebst, Katja

Ich bin gerade auf dein Blog gelandet und liebe es! Du schreibst so schön und deine Bilder sind einfach super. Ich habe total viel Lust jetzt auch wieder reisen zu gehen, obwohl ich eigentlich auf eine dauerliche Reise bin, da ich ein Jahr in Leipzig wohne (statt in meinem Heimatland den Niederlanden). Ich werde dich unbedingt auf Bloglovin‘ folgen 🙂

Danke dir und viel Spaß in Leipzig 🙂

Oh Gott dein Lächeln ist ja süß! ich glaube ich habe das schon einmal hier irgendwo kommentiert, aber ich kann es gar nicht oft genug sagen: ich finde dich einfach Bildhübsch!
und der Regenmantel ist mit seiner gelben Farbe sowieso der Hammer 😀
LG

Danke dir 🙂
Auf den Regenmantel bin ich schon seit Ewigkeiten scharf gewesen und jetzt musste es einfach sein. Und vor allem ist es ein Mantel der endlich mal wirklich wasserfest ist.

Jule

Dein Blog ist ein ganz besonderer!! Du hast wirklich immer so unfassbar schöne Fotos. Die sind so natürlich und irgendwie lebendig :D.
LG Jule

Oh, wie lieb von dir! Ich freue mich, dass du meinen Blog als besonders beschreibst. 🙂

Add Comment

TYPE AND HIT ENTER