GALLERIES
        GO BACK
        TO MENU

        Wisst ihr was mich an der Fotografie schon immer begeistert hat? Man kann eine unheimlich schöne Illusion aus den einfachsten Dingen machen. Ein dreckiger Fußboden, eine kaputte Mauer, auf einmal wirkt alles schön und unantastbar.
        Man kann aus Fotos nicht nur mit der Bearbeitung, sondern auch mit der Perspektive das Beste herausholen und die kleinen unangenehmen Dinge verstecken oder hinaus schneiden. Auf einem Foto werdet ihr nie die gesamte Wahrheit entdecken. Zumindest nicht auf meinen.

        Und genau darin liegt auch mein Problem. Ich scrolle durch Instagram und sehe eine perfekte Illusion. Ich lese Blogs und wieder ist sie da – die perfekte Illusion. Es ist schwierig zu unterscheiden welche Emotionen wirklich gefühlt werden und welche einfach nur gezeigt werden wollen. Ich sehe das Versteckspiel viel zu oft bei mir selbst, ich sehe wie einfach aus einem traurigen Blick ein Lachen für die Kamera werden kann.
        Aber im Gegensatz zu vielen von euch spiele ich dieses Spiel jetzt seit einigen Jahren selbst mit und habe gelernt genauer hinzuschauen. Hinter die Fassade zu blicken. Und ich kann mittlerweile gut einschätzen kann wem ich ernsthaft vertrauen kann (falls das im Internet überhaupt geht) und wen ich lieber aus meinem Newsfeed rauswerfe.

        Man liest es immer wieder – ihr könnt selbst darüber entscheiden wem ihr folgen wollt, wem nicht. Schön, wenn es auch immer so einfach wäre. Denn irgendwie kommt man um uns Blogger nicht mehr herum. Und irgendwo lügen wir euch alle an.
        Es ist wie im realen Leben. Wir lachen uns gegenseitig an und machen uns Komplimente. Aber wisst ihr was hinter eurem Rücken geschieht? Ich weiß es nicht. Vielleicht will ich es auch gar nicht wissen. Aber ihr solltet es.

        Wir sind wie eine Clique und ihr seid die Außenseiter. Ihr versucht hineinzukommen, aber wir können nur über eure Versuche lachen. Findet ihr es nicht auch lächerlich euch Werbefiguren nah zu fühlen? Ich finde diesen Gedanken ziemlich absurd.
        Das Ding mit den Kooperationen ist eine komplizierte Sache. Wir erzählen euch, dass wir nur für Produkte werden mit denen wir auch wirklich glücklich sind. Stimmt das? Nicht immer. Ich habe diese Sache für mich selbst noch nicht einmal geklärt, denn es ist ein schmaler Grad zwischen einem kleinen Foto und etwas Taschengeld.

        Ich rede mir ein an diesem ganzen Wahnsinn nicht teilzuhaben und ehrlich zu meinen Lesern zu sein. So wie wir alle. Ich möchte, dass ihr euch von meinen Texten verstanden fühlt und sie euch auch das ein oder andere Mal einfach zum nachdenken anregen. Mehr nicht. Ich habe eigentlich keine Lust mich für das Internet zu verbiegen und eine perfekte Illusion zu erschaffen. Und trotzdem mache ich es.
        Keiner kann einschätzen wie viel Wahrheit in einem Text steckt und wie viel Fiktion. Manchmal kann man aufgrund von fehlender Kennzeichnung nicht einmal Werbung von einem gut gemeinten Tipp unterscheiden. Ich glaube es wäre zu hart, wenn wir uns selbst eingestehen müssten, dass wir nichts anderes machen als die billigen TV-Werbespots und versuchen diese Wahrheit von uns fern zu halten. Dabei passiert hier nichts anderes.

        Ich habe vorhin schon erwähnt, dass ich mit dem Marketing eigentlich nichts am Hut haben möchte und lieber frei bin in dem was ich tue. Ich möchte mir vornehmen zum Großteil auf Kooperationen einfach zu verzichten. Vielleicht auch aus Selbstschutz, denn auch ich habe schon einmal für eine Sache geworben auf die ich nicht stolz bin. Vor der ich mit mir selbst gerungen habe, aber am Ende doch das Geld dringend brauchte.

        Ich weiß, dass es absurd klingt, aber ich spiele schon seit einer geraumen Zeit mit dem Gedanken mein Geld auf andere Weise zu verdienen. Denn auch wenn es wirklich viel Spaß macht, steckt hinter jedem Foto und jedem Wort auch jede Menge Arbeit. Ich habe überlegt Angelas Idee mit aufzufassen und einen Spendenbutton einzuführen. Das würde bedeuten, dass ihr nach jedem Beitrag selbst entscheiden könnt wie viel er euch wert ist und ob ihr mich unterstützen wollt oder nicht.
        Das Gute daran wäre einfach, dass ich weiß woher das Geld kommt und, dass ich mein Ziel erreicht habe. Denn ich möchte mit meiner Präsenz im Internet mehr sein als nur eine Werbefigur. Ich möchte, dass ihr nach dem Lesen eines Beitrages berührt, entrüstet oder glücklich seit, ihr sollt Emotionen zeigen. So wie ich euch in diesem Moment meine Emotionen preisgebe. Wäre das etwas für euch?

        Ich denke für uns alle würde dieser Spendenbutton eine neue Basis schaffen. Ich könnte ehrlich bleiben – zu mir und zu euch – und würde gar nicht auf die Idee kommen dumme Dinge zu machen. Denn davor habe ich am meisten Angst. Was ist denn, wenn ich auf einem größer werde und Agenturen viel Geld bieten? Wenn sie dafür aber Texte wollen die ich nicht vertreten kann? Ich weiß, Geld ist nicht alles, aber wir Menschen sind gierig – davor kann selbst ich mich nicht retten.
        Und ihr wüsstet einfach woran ihr seid. Ihr wüsstet, dass ich keine Werbefigur bin, sondern einfach nur ein Mensch der seine Gedanken im Internet mit euch teilt. Ehrlich. Und unvoreingenommen. Ich möchte nicht über euch lachen, weil ihr wieder auf den neusten Trend aufgesprungen seid, ich möchte mit euch lachen. Über die schönen Dinge im Leben.

        Am Anfang habe ich von der Fotografie geschrieben. Aber ich habe vergessen zu schreiben, dass man mit ihr ehrliche Emotionen ausdrücken kann. Und genau das möchte ich. Mit meinen Bildern und mit meinen Worten. Seid ihr dabei oder nicht?


        SPENDEN



        SPENDEN

        13 COMMENTS

        Beautiful Katja’s blog: D continues this way, always yourself, I’m next to you sister: D PS: but what you wear in the picture is a top?

        Wahre Worte und ein toller Beitrag.
        Es ist leider odt so, dass einem im Internet nur eine heile Welt vorgemacht wird.
        Egal wo man hin sieht, nicht nur unter uns Blogger auch in Facebook.
        Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

        So viele wahre und ehrliche Worte!
        Ich mag wie du schreibst und auch bei deinen Bildern hat man nicht das Gefühl getäuscht zu werden 🙂
        Bitte mehr davon ☺

        Unbedingt, ich habe für die nächste Zeit ein bisschen was geplant 🙂 Und danke!

        ich finde deine Einstellung super. Der Text ist super gut und es ist total mutig so was zu schreiben, aber du hast recht.
        Die Fotos übrigens sind total schön und ich finde du bist mega hübsch.

        xoxo Elli

        Ich möchte einfach ein reines Gewissen haben, mutig würde ich das nicht nennen – eher ehrlich.
        Liebst, Katja

        Dein Blogpost ist so wahr! ich nehme jetzt einfach mal Bezug zu dem Instagram Thema. Ganz ehrlich: Ich werde langsam depressiv von diesen ganzen Bildern auf Instagram.Diese ganzen Fitnessmodels/trainer oder was weiß ich wer, die ihre perfekte Figur präsentieren.Wenn man sie aber im echten Leben sehen würde,wären sie auch nur normale Menschen.Aber unter ihren bearbeiteten Bildern sieht man das leider nicht.
        Sie investieren so viel Zeit darin ein gutes Foto hinzubekommen indem sie sich verrenken nur damit der Po groß und rund aussieht und die Taille klein und schlank.Und wenn ich mir diese Bilder dann anschaue merke ich gar nicht ,dass das nicht die Realität ist.Ich verzweifle beim Sport und wenn ich vor dem Spiegel stehe, weil ich mir jedes Mal denke “ So will ich Aber auch aussehen“ Das macht einen echt krank und ich weiß,dass ich da nicht die einzige Bin, der es so geht.

        Hinter den ganzen Instagrambildern steckt auch viel Arbeit, eine Tatsache die nicht zu leugnen ist. Aber du hast Recht, im Endeffekt fühle ich mich von dieser hübschen Welt unter Druck gesetzt. Und ich habe mich entschieden diesen Druck nicht auf andere Menschen ausüben zu wollen.
        Liebst, Katja

        Der Beitrag ist wirklich sehr mutig, ehrlich und offen! Ich kann deine Gedanken vollkommen nachvollziehen.

        Mach weiter so!

        Liebe Grüße,
        Susanna
        _________________________
        http://www.susannavonundzustil.de

        Hallo Katja…

        Interessanter Text. Ich finde, dass du für dich den richtigen Weg entschieden hast und es sehr mutig von dir, so in die „öffentlichkeit“ zu gehen.
        Auch deine Bilder, gefallen mir wirklich gut.

        Alles liebe

        Da gibt es nicht viel zu zu sagen, außer: Ein wunderbar mutiger und ehrlicher Beitrag – danke dir dafür!
        Ich finde, du hast absolut den richtigen Weg gewählt!

        Liebe Grüße
        Jenni

        Danke dir für deine Unterstützung!
        Liebst, Katja

        Leave a Comment

        Your email address will not be published. Required fields marked *