GALLERIES
        GO BACK
        TO MENU

        Dieser Beitrag beruht auf meiner subjektiven Meinung.

        1. Als Leser finde ich deine Motivation einen Blog zu schreiben sehr schnell heraus. Also fange nicht bloß mit dem Bloggen an um kostenlose Produkte zu bekommen.

        2. Der Inhalt ist entscheidend. Gibt dir Mühe mit deinen Texten, kontrolliere auf Rechtschreibfehler und überrasche mich mit deinen Worten. Egal ob Informationstexte oder gute Literatur, ich muss dir deine Worte abkaufen können.

        3. Halte ein gutes Gleichgewicht zwischen gesponserten und nicht gesponserten Beiträgen. Zu viel Werbung nimmt dir deine Glaubwürdigkeit und macht deinen Blog kaputt. Auf jeden bezahlten Beitrag sollten mindestens 2-3 aus eigener Motivation folgen.

        4. Sei natürlich. Ich würde gern dein wahres Ich kennenlernen, ohne Photoshop und ohne Lügen.

        5. Man muss nicht reich sein um einen Blog zu schreiben, man muss auch keine Eltern haben die ein luxuriöses Leben sponsern. Hauptsache du hast Ideen und bist mit dem Herzen dabei. Auch ich habe kaum ein Budget und mein Kontostand schreibt viel zu oft rote Zahlen.

        6. Nimm keine Kooperationen an, um eine Kooperation gehabt zu haben, sondern stelle nur Produkte vor die du auch wirklich vertreten möchtest. Denke dabei immer daran, dass du damit den Konsum deiner LeserInnen förderst und sie dich als Vorbild nehmen. Deshalb – weniger ist mehr.

        7. Biete hochwertigen Content an. Blogge lieber einmal weniger die Woche, aber dafür gut. Habe qualitative Texte und Bilder. Schreibe nicht für die Klicks oder SEO, sondern für dich und deine LeserInnen.

        8. Setze dich nicht unter Druck. Eine Leserschaft baut sich langsam und beständig auf, wird dir dafür aber treu bleiben. Follower kaufen lohnt sich nicht und auf Zwang wird man nicht erfolgreich. Die Reichweite als solches sollte sowieso nicht dein oberstes Ziel sein. Vergiss dein privates Leben nicht.

        9. Bleibe auf dem Boden. Interagiere mit deinen LeserInnen, antworte auf ihre Fragen und Nachrichten, stelle ihnen Fragen zu deiner aktuellen Arbeit und sieh dich vor allem nicht als etwas besseres. Du bist auch bloß ein Mensch.

        10. Und zu guter letzt: Habe Spaß an der Sache, sei kreativ, denke dir etwas neues aus und überrasche mich mit deinen Einträgen. Sei einfach du selbst.

        Outfitdetails // Bluse: Omas Schrank // Latzhose: Second Hand (Neuseeland) // Schuhe: Birkenstock // Uhr: Kerbholz (PR Sample)

        4 COMMENTS

        Sehr wahr was du schreibst! Habe auch einenn Blog und nicht besonders viele Leser aber in jedem meine Posts steckt Liebe für das schreiben und Leidenschaft. Dein Blog ist wirklich das beste Beispiel für Unabhängigkeit von Marketingzwängen und einem lebendigen und realen Kontent! Sehr sehr cool!

        Sehr guter Text, vielen Dank! In vielem findet man sich wieder und es ist schon so, dass die Leidenschaft und der Spass die Motivation sein soll… Zauberhafte Grüsse Monika

        Da hast du auf jeden Fall recht… ich mag es vor allem nicht, wenn Leute nur bloggen, weil sie Geld verdienen wollen, berühmt werden wollen oder Produkte kostenlos bekommen wollen. Dieses Bedürfnis nach „Fame“ und sowas finde ich sehr anstrengend und unsympathisch und ich frage mich manchmal, wie man mit sowas glücklich werden kann… 🤔

        Sehr schön zusammengefasst! Vor allem bei Punkt 8 kann ich mich noch verbessern. Ich mache mir leider oft zu viel Druck und bin ungeduldig … Dabei, finde ich, sollten wirklich einfach Spaß und Freude an erster Stelle stehen.
        Bin auch ganz deiner Meinung, dass man als LeserIn die Gefühle und Intentionen des Schreibenden merkt. Daher mag ich deinen Blog sehr gerne. Deine Texte wirken sehr authentisch und ich mag deinen Schreibstil sehr!
        Liebe Grüße
        Julie

        Leave a Comment

        Your email address will not be published. Required fields marked *